Bye Bye Elternzeit

img_5720Heute ist es also soweit: nach gut 15 Monaten endet nach dem heutigen Tag meine Elternzeit. Gestern noch habe ich gedacht, ich hätte diese “freie” Zeit viel öfter auch nutzen können und mich im Prenzlberg Muddie Style alleine mit einem Buch oder einer Zeitschrift in irgendwelche Cafés setzen sollen während der Kleine schläft. Zurückblickend habe ich das ganze zweimal gemacht.

Aber gut, das mit dem Schlaf war immer so eine Sache und darauf zu vertrauen, in Ruhe eine Tasse Kaffee trinken zu können war vor allem in den Anfangsmonaten schier unmöglich. Gut erinnere ich mich noch an meinen allerersten Café Besuch nach der Geburt. Ich wollte ein paar Freundinnen treffen und entspannt ein Stück Kuchen essen. Der Weg von der Wohnung dorthin dauert etwa zehn Minuten, angefühlt hat er sich wie eine Stunde.

 

Ist es dem Kleinen auch nicht zu heiss?

Oder zu kalt?

Wackelt der Kinderwagen nicht zu grob?

Oh mein Gott – eine Bordsteinkante!

Jetzt ist er eingeschlafen. Der kleine Engel. So ein süßes Ding. Kurz mal stehen bleiben und gucken.

Aber wie lange wird er ruhig sein? Hat er sich nicht eben bewegt?

Kriegt er in dem Kinderwagen überhaupt richtig Luft?

Total entspannt eben. Nicht. Und ratet mal, wie mir der Schweiß ausgebrochen ist, als das Minibaby dann doch tatsächlich geweint hat. Draußen. Ungeschützt! Schnell nach Hause…

Und auch der eigene Schlaf hat sich komplett verändert. Man weiß ja allgemeinhin, dass kleine Babys und Kinder nicht unbedingt dafür bekannt sind, die Nächte von 19 Uhr bis 8 Uhr morgens im friedlichen Schlummerschlaf zu verbringen. Aber als es dann soweit war – ich war schockiert. Zu der Zeit habe ich gerne Idilko von Kürthy zitiert:

Ein Jahr ist vergangen. Und mein Leben ist nicht mehr wiederzuerkennen. Manchmal finde ich es schade, dass ich die Zeit ohne Kind nicht mehr geschätzt habe. Die simplen Dinge. Wie gedankenlos hat man sich sonntagmorgens um zehn nochmal umgedreht.

So richtig entspannt ist es eben erst jetzt geworden, wo der Kleine auf seinen zwei wackeligen Beinchen immer selbstständiger ist. Und jetzt, wo wir einen gemeinsamen Rythmus gefunden haben und das Aufstehen um 7 Uhr nicht mehr ganz so schwer fällt.

img_9198Wovon ich allen Elternzeit Startern dringend abrate: macht euch kein schlechtes Gewissen, noch mehr tun zu wollen, im Haushalt nicht hinterher zu kommen und noch dies und das erledigen zu müssen. Warum diesen kostbare Lebensabschnitt nicht auch mal ganz bewusst genießen und alles andere liegen lassen? Diese besondere Zeit habt ihr nur einmal mit eurem Kind.

img_4086Der Kleine und ich jedenfalls waren viel zusammen unterwegs, haben gespielt und gekuschelt, haben Stunden auf dem Spielplatz verbracht und auch schöne Ausflüge zu zweit unternommen. Es war wundertoll.

 

Bye Bye Elternzeit

Lieblingsdings: Mein kleiner Wald

Bye Bye Elternzeit

Test: Windeln und Öko?

Newer post

Post a comment

*