Babys erste Schuhe und worauf es dabei wirklich ankommt

Babys erste SchuheIch fasse gleich zu Anfang zusammen: Barfuss ist das Beste für kleine Laufanfänger. Die kleinen Füßchen sind noch ganz weich und “formbar”. Barfuss laufen stärkt die Fußmuskulatur am optimalsten. Aber nicht alle haben ein Kindchen, das die ersten Schritte im Sommer macht. Und auch Sommerkinder müssen über kurz oder lang passendes, festes Schuhwerk finden. Die ersten fest besohlten Schuhe sind frühestens nötig, wenn die Kleinen stabil und selbstständig laufen können.

Ich war am Wochenende im Kinderladen Paraplü und habe Winterschuhe für Noah gekauft. Bei der Gelegenheit habe ich mich für euch erkundigt, worauf es beim Kauf der ersten Schuhe wirklich ankommt.

 

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Kauf der ersten Schuhe
Was mache ich, wenn es draußen nass und kalt ist – mein Baby aber noch nicht richtig laufen kann?

Bevor die Kleinen nicht wirklich stabil auf den Füßen stehen, solltet ihr ihnen keine Schuhe mit festen Sohlen anziehen. Zwar nicht wasserdicht, aber für die Übergangszeit auch geeignet, können gefütterte Lederfüßlinge sein (gibts zum Beispiel bei Wollkids). Die Profis von Paraplü empfehlen aber eher gefütterte Überschuhe, so genannte Buddelfüßlinge. Damit bleiben die kleinen Füßchen trocken und warm. Gibt es online zum Beispiel von BMS oder Sterntaler.

Die ersten Schuhe – Kann ich einfach Gebrauchte benutzen?

Grundsätzlich ja! Es schadet überhaupt nicht, wenn Babyschuhe schon eingelaufen sind – sofern das Kind, das vorher damit gelaufen ist keine Probleme beim Laufen hatte, bzw. Gehfehler hatte. Wenn ihr das Kind nicht kennt, bzw. euch nicht sicher seid, könnt zwei Dinge kontrollieren. Zunächst schaut euch die Sohle an – ist sie ungleichmäßig abgelaufen? Außerdem könnt ihr das Lot kontrollieren, sprich stellt die Schuhe auf eine ebenmäßige Oberfläche und guckt sie euch von hinten an: kippeln sie auf eine Seite? Im Zweifel fragt in einem Fachgeschäft nach. Wirklich gute Beratung hilft euch da weiter.

Wie finde ich die richtige Schuhgröße?

Die richtige Passform ist gerade bei den ersten Schuhen das A und O. Zum einen kommt es auf die Fußlänge an. Messt die Länge und vergleicht dann die Innensohle des Schuhs: der Schuh sollte etwa 1 bsis 2 cm länger sein als die Fußsohle. Die Füßchen wachsen aber wie ihr ja wisst verflixt schnell und die Paraplü Expertinnen raten:

Am besten die Füße immer wieder ausmessen. Anders als viele Eltern denken, sagen die Kleinen nicht, wenn der Zeh vorne anstößt. Wir bieten das den Eltern auch gerne kostenlos und unverbindlich immer wieder an, einfach kurz vorbei kommen.

Aber nicht nur auf die Länge kommt es an. Ist der Fuß eher breit oder eher schmal? Hier habe ich mich persönlich lieber auf die Beratung im Fachgeschäft verlassen, weil ich das nicht so gut einschätzen kann. Der Schuh sollte den Fuß auf alle Fälle fest umschließen, damit die Laufanfänger den richtigen Halt haben.

img_0588Was muss man sonst noch beachten?

Die ersten Schuhe sollten nicht zu schwer sein, das macht es den Minis leichter. Noah hat inzwischen einen festen Stand und ist flott unterwegs, für ihn habe ich Lederschuhe mit Schafwollfutter für die kalte Jahreszeit ausgesucht. Aber es gibt auch tolle Funktionsschuhe, die dann ein bisschen weniger schwer sind als Lederschuhe.

Außerdem muss die Sohle einerseits rutschfest sein, andererseits keine Stolperfalle. Am besten Ausprobieren. Und: fühlt innen nach ob unangenehme Nähte zu spüren sind, die die Kleinen vielleicht drücken oder scheuern könnten.

Babys erste Schuhe und worauf es dabei wirklich ankommt

Fahle, müde Herbsthaut? Ich hätte da was für euch…

Babys erste Schuhe und worauf es dabei wirklich ankommt

Mum’s Auszeit: Drei tolle Tees für den Herbst

Newer post

Post a comment

*