Kunterbunte Pasta gegen graue Herbsttristesse

Dieses einfache Veggie Rezept koche ich in verschiedenen Abwandlungen immer wieder. Ich liebe diesen Mix aus Feta, Gemüse und Schwarzkümmel. Diesmal geben Walnüsse, Honig und Balsamico noch eine besondere Note oben drauf.

Bunte Veggie PastaIhr braucht für zwei Personen und ein Kleinkind (falls ein Zwerglein mitisst, bitte die Chili weglassen und am Ende keine Walnüsse über das Essen geben):

  • 250 Gramm Penne
  • 1 Pkg. Feta
  • 1 rote oder gelbe Paprika
  • 1 Karotte
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 kleine Zucchini
  • zwei Handvoll Kirschtomaten oder andere kleine Tomaten
  • 1 – 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL Schwarzkümmel
  • 1/2 Handvoll Walnusskerne, in der Hand zerdrückt
  • 1 EL Balsamico
  • 2 TL Honig
  • Olivenöl
  • Salz
  • 1 – 2 getrocknete Chilischoten, zerbröselt (je nach Gusto)

img_1084Und so gehts:

Pasta in reichlich kochendem Salzwasser bissfest garen.

Unterdessen zunächst in einer Pfanne Schwarzkümmel und Walnüsse kurz fettfrei anrösten. Dann heraus nehmen.

Die Pfanne kurz auswischen und dann in heißem Olivenöl (aber nicht zu heiß, schaltet lieber etwas höher als mittlere Hitze, das reicht) klein geschnibbelten Knoblauch, die Chili, eine geschälte und klein geschnittene Karotte mit gestückelter Zucchini, Paprika und den Frühlingszwiebeln so anbraten, dass es gerade nicht zu dunkel wird.

Dann halbierte Tomaten und den Honig dazu geben und kurz mischen und andünsten. Vorsicht: jetzt mit dem Honig müsst ihr aufpassen, dass es nicht schwarz wird. Bevor das passiert schnell mit dem Balsamico ablöschen, etwas eindampfen lassen und dann auf kleine Hitze runter schalten.

Etwas von dem Nudelwasser aufheben, Pasta abgießen und dann zum Gemüse geben. Alles kurz schwenken, bei Bedarf noch etwas Nudelwasser dazu geben. Salzen und dann Schwarzkümmel, Walnüsse und zerbröselten Feta darüber geben.

Yummy…

Kunterbunte Pasta gegen graue Herbsttristesse

Kunst für Kinder: Juniqe stellt erste Kinderbuch Kollektion vor

Kunterbunte Pasta gegen graue Herbsttristesse

Wickeln: Diese Tipps haben sich bewährt

Newer post

Post a comment

*