Claudia Koreck: “Die ganz kleinen Dinge, die mich vor Glück zum Weinen bringen”

claudia koreck

Bild: Lena Semmelroggen

Platz 1 der meistverkauften Alben in Bayern, Platz 15 der deutschen Charts, Teilnahme am Bundesvision Songcontest  – Claudia Koreck hat in ihrer Laufbahn als Musikerin schon ein paar Meilensteine hinter sich gebracht. Diese Woche bringt die zweifache Mama aus Traunstein ihre erste “Kinderplatte” heraus.

Ich habe Claudia ein paar Fragen zu den Glücksmomenten mit Kindern und zum Spagat zwischen Musikkarriere und Familie gestellt. Herausgekommen ist ein wirklich schönes, berührendes und authentisches Interview.

Hat sich deine Musik verändert, seit du Mutter geworden bist? Wenn ja, inwiefern?

Meine Musik verändert sich eigentlich  immer mit mir mit, je mehr Erfahrungen man macht, desto mehr beeinflusst das natürlich auch die Musik und das Liederschreiben. Und ob ich ohne meine Kinder hätte ich bestimmt nicht die Idee gehabt, ein Kinderalbum aufzunehmen. Insofern hat mich das Mutterdasein schon sehr verändert.

Was ist die größte Herausforderung, Mama von zwei Kindern und gleichzeitig erfolgreiche Musikerin zu sein? Lässt sich das immer gut unter einen Hut bringen? Bleibt da noch Zeit für dich selbst?

Ohne die Hilfe und großartige Unterstützung meines Mannes und meiner Eltern wäre das auf alle Fälle um einiges schwieriger. Aber es bleibt trotzdem immer wieder eine große Herausforderung, da auch mein Mann beruflich sehr eingespannt ist.
Wenn ich etwas mache, dann will ich einfach immer mit Leib und Seele dabei sein, das gilt für meine Musik aber eben genauso sehr für den Alltag mit meinen Kindern. Es macht mich wahnsinnig, wenn ich meine Kinder vertrösten muss weil mir gerade ein Lied einfällt oder ich ein Telefon-Interview habe oder mich auf ein Konzert vorbereiten muss.

Der Spagat ist nie leicht, am ehesten bleibt man dann selbst auf der Strecke.

Gleichzeitig kann ich mich dann schwer auf meine Arbeit konzentrieren, wenn ein Kind an mir zerrt und das andere gerade  die Bude verwüstet. In diesen Momenten ist es echt schwer, entspannt zu bleiben. Aber es ist halt der ganz normale Wahnsinn, wie ihn die meisten berufstätigen Mütter wahrscheinlich kennen.
Der Spagat ist nie leicht, am ehesten bleibt man dann selbst auf der Strecke.
Aber nach einer stressigen Tournee und Albumveröffentlichung gibt es auch wieder sehr viel Zeit, die nur meiner Familie gehört. Wir machen viele schöne Reisen und können dann ganz den Moment mit den Kindern genießen.

Der Musik-Virus ist immer da

Und einfach mal zu Hause zu sein, nur Hausfrau und Mutter, erfüllt mich dann auch wieder voll und ganz.
Aber der Musik-Virus ist halt immer da, es macht mich schon sehr glücklich, dass ich beides in meinem Leben haben darf: Eine tolle Familie die ich über alles liebe und meine Musik, ohne die ich auch nicht könnte.

Was sind deine liebsten “Mama Momente“?

Das sind eigentlich die ganz kleinen Dinge, die mich vor Glück zum Weinen bringen. Wenn wir am Abend gemeinsam Geschichten erfinden und ich  total geflasht bin, welch wunderschöne Fantasie meine Kinder in sich tragen.
Wenn mein Sohn heult vor Glück, weil er endlich seinen ersten  “Kniffel“ hat.
Oder meine kleine Tochter mir sagt, wie unglaublich lieb sie mich hat und ich ein Bussi bekomme. Oder ich sie heimlich beim Spielen beobachte, wie sie friedlich und liebevoll mit ihren Spielzeugfiguren spricht.
Solche Alltagsmomente machen mich sehr glücklich.

Claudia KoreckWie kamst du darauf, eine Kinderplatte aufzunehmen? Wem würdest du sie ans Herz legen?

Ich muss für meine Kinder jeden Abend eine neue Tier-Geschichte erfinden, und das seit sehr langer Zeit. Meine Kinder merken genau, wann die Geschichte gut ist und  sie sind knallhart wenn mir mal nichts einfällt. Mittlerweile habe ich einen ganzen Geschichtenschatz gesammelt und ich dachte mir, das wäre doch eine schöne Grundlage um ein Kinderalbum aufzunehmen.
Dann hab ich begonnen die besten Geschichten auszuschreiben, zu jeder Geschichte noch ein Lied zu machen und die Idee der „Kinderplatte“ war geboren. Ich hoffe, dass sie auch anderen Kindern so gut gefällt wie Meinen.

Ich will, dass Kinder mitnehmen können, dass sie genau richtig sind, wie sie sind

Ans Herz legen würde ich sie jeder Familie, die lustige, liebevolle und trotzdem tiefgründige Geschichten und handgemachte Lieder mit „echten” Instrumenten  liebt. Ich möchte, dass die Kinder ganz nebenbei noch ein paar gute Werte mitnehmen können, zum Beispiel dass sie genau richtig sind, wie sie sind und dass jede vermeintliche Schwäche auch eine Stärke sein kann. Dass es nicht schlimm ist, anders zu sein, dass man keine Angst haben soll vor Veränderung und dass die Liebe keine Grenzen oder Normen kennt. Solche Dinge.
Die Geschichten sind alle zwischen 5 und 15 Minuten lang, also eher kleine Gute-Nacht-Häppchen als ein 90 Minuten durchgängiges Hörspiel.

Die “Kinderplatte” von Claudia Koreck ist ab 25. November für 14,99 Euro im Handel erhältlich.

Claudia Koreck: “Die ganz kleinen Dinge, die mich vor Glück zum Weinen bringen”

Superfood Kohl Teil 3: Pasta mit Wirsing und Hackfleisch

Claudia Koreck: “Die ganz kleinen Dinge, die mich vor Glück zum Weinen bringen”

Mum & still me Tipp: Der FOLKDAYS Gift Guide

Newer post

Post a comment

*