Rezept SPECIAL: Erdnusseintopf mit frittierten Kochbananen

Tanja Blum, Karin Wehle und Johanna Wehle (Bild: Home in a Bowl e.V.)

Tanja Blum, Karin Wehle und Johanna Wehle (Bild: Home in a Bowl e.V.)

Das interkulturelle Kochbuch Home in a Bowl enthält dreißig superleckere Originalrezepte aus Afghanistan, Mexiko, Frankreich, Uganda und vielen anderen Ländern. Eines daraus will ich euch heute vorstellen, nämlich Erdnusseintopf mit frittierten Kochbananen, ein traditionelles Gericht aus Ghana.

Die größtenteils vegetarischen und veganen Rezepte aus dem Buch sind total einfach nachzukochen, ihr braucht keine ellenlangen Einkaufslisten. Jedes Einzelne der Essen erzählt auch etwas über die Menschen dahinter und deren Kultur. Die drei Macherinnen Tanja Blum, sowie Karin und Johanna Wehle wollen durch ihr Kochbuch “einen ganz alltäglichen Gewinn durch den Culture Clash” zeigen, nämlich die kulinarische Vielfalt.

Auf meiner Facebook Seite könnt ihr eines der Bücher gewinnen! Liked einfach bis 18. Dezember 2016 um 12 Uhr den Gewinnspielbeitrag und meine Facebookseite. Ich wünsche allen Teilnehmer*innen viel Glück!

Einen kleinen Vorgeschmack könnt ihr schon jetzt bekommen, viel Spaß beim Kochen…

Erdnusseintopf mit frittierten Kochbananen
Zutaten für etwa 3 – 4 Personen:
  • 1 große Süßkartoffel
  • 1 Paprika
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 1 Zucchini
  • 1 – 2 Zehen Knoblauch
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 1 Tube Tomatenmark
  • 2 TL Paprikapulver
  • ca. 300 ml Gemüsebrühe
  • 400 g Erdnussbutter (nicht gesüßt)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • Pflanzenöl
  • 200 g Basmatireis
  • 1/2 TL Safran oder Kurkuma
  • 4 Kochbananen
So geht’s:
Erdnusseintopf mit frittierten Kochbananen (Bild: Home in a Bowl e.V.)

Erdnusseintopf mit frittierten Kochbananen (Bild: Home in a Bowl e.V.)

Den Reis mit lauwarmen Wasser waschen und gut abtropfen lassen.

Die Süßkartoffel, Paprika, Zucchini und Gemüsezwiebel in mundgerechte Stücke schneiden. Die Knoblauchzehen und den Ingwer fein reiben.

In einem schweren, großen Topf etwas Öl erhitzen. Darin die Gemüsezwiebel, den Knoblauch und den Ingwer bei mittlerer Hitze anschwitzen. Danach das Tomatenmark hinzugeben und alles 1 – 2 min rösten. Dabei auf die Temperatur achten, denn Tomatenmark wird schnell bitter, wenn es zu heiß wird. Nun das Paprikapulver unterrühren und noch eine Minute mit anbraten. Jetzt das ganze Gemüse in den Topf geben und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Zum Schluss die Erdnussbutter unterrühren. Sollte die Soße zu dick sein, noch etwas Wasser aufgießen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und ca. 30 min bei niedriger Temperatur und mit Deckel köcheln lassen. Zwischendurch umrühren, da die Erdnusssoße schnell ansetzt.

In einem Topf etwas Öl erwärmen und den abgetropften Reis bei mittlerer Temperatur glasig andünsten. Nun den Safran (oder Kurkuma) dazugeben und mit 400 ml heißem Wasser auffüllen. Mit Salz würzen und bei geschlossenem Deckel ca. 20 Min auf kleiner Stufe köcheln lassen, bis das Wasser verdampft ist. Den Reis vom Herd nehmen und ein sauberes Geschirrtuch zwischen Topf und Deckel spannen. Den Reis ca. 10 Min ausdampfen lassen und vor dem Servieren mit einer Gabel auflockern.

Die Kochbananen in etwa fingerdicke Scheiben schneiden und in ca. 300 ml heißem Öl goldbraun ausbacken. Um zu sehen, ob das Öl die richtige Temperatur ereicht hat, einfach einen Holzkochlöffelstiel hinein tauchen. Steigen Bläschen auf, ist das Öl heiß genug.

Danach auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Den Reis in einen tiefen Teller geben, mit Erdnusssoße übergießen und die frittierten Kochbananen darüber verteilen.

(Dieses Gericht ist vegan)

Rezept SPECIAL: Erdnusseintopf mit frittierten Kochbananen

Abendliches Dauerstillen: das Phänomen Cluster Feeding

Rezept SPECIAL: Erdnusseintopf mit frittierten Kochbananen

Gutes Spielzeug – was heißt das?

Newer post

Post a comment

*