DIY Strickliebe: Stirnband mit Twist selbst stricken

img_0935Langsam erwacht mein Blog wieder aus dem Winterschlaf. Zwei Wochen Familie, viel Essen, Lachen und zusammen sein. Ein bisschen ist diese Zeit zwischen den Jahren, als ob die Uhr für einen Moment aufgehört hätte zu ticken. Dreh dich weiter, Welt. Aber ohne mich.

Während dieser Familienzeit hatte ich viel Zeit für mich. Der Kleine war rundum bespaßt von den Omas, Opas, Onkel und Tanten. Unter anderem habe ich diese kostbare Zeit dazu genutzt, die Stricknadeln auszupacken. Eine Sache hat mir besonderen Spaß gemacht: Das Stirnband mit Twist. Es geht ruckzuck und sieht wirklich schicki aus, finde ich. Die Idee hab ich von Gesine (Instagram: @Mummy_birdie), sie hat sich auch ein wunderschönes Exemplar gestrickt. Ihr dürft euch auch als Anfänger*innen trauen. Schaut mal, wie einfach es geht.

Ich habe mit Nadeln der Stärke 8 gestrickt und leuchtend rote Merino Wolle von Lana Grossa genommen. Perfekt passen auch die Wollknäuel von We are Knitters. Ein Knäuel mit 50 Gramm reicht vollkommen.

Wenn ihr unsicher seid, fragt im Fachgeschäft vor Ort oder macht eine Maschenprobe. Bei diesem Stirnband könnt ihr euch das eigentlich aber auch sparen, da das Strickstück selbst ja im Grunde einer Maschenprobe gleich kommt: wenns passt, strickt ihr weiter, wenn nicht, löst ihr auf. Eine Maschenprobe macht ja vor allem bei größeren Strickstücken, zum Beispiel einem Pullover Sinn.

Los geht’s!

Ihr nehmt 20 Maschen auf. Strickt immer eine Reihe abwechselnd rechte Maschen, dann die nächste Reihe linke Maschen und so weiter. So erhaltet ihr das Muster “glatt rechts”. Bei mir ging das 38 Reihen so dahin, das hat von der Länge recht gut gepasst. Ich war dann bei ca. 26 cm.

Jetzt kommt der Kniff!
Stirnband mit Twist

Hinter der vorne zu sehenden Nadel liegt hie die Hilfnadel. Zum stricken hole ich mir den Faden einfach nach vorne.

Ihr nehmt entweder eine dritte Nadel oder eine Haarklammer und legt die ersten 10 Maschen darauf ohne sie zu stricken. Das legt ihr euch als “Hilfsnadel” hinter die eigentliche Stricknadel und lasst es erstmal warten. Dann strickt ihr die verbliebenen 10 Maschen.

Hier seht ihr vorne die zwei "aktiven" Nadeln und im Hintergrund die Hilfsnadel.

Hier seht ihr vorne die zwei “aktiven” Nadeln und im Hintergrund die Hilfsnadel.

img_0934Wenn ihr damit durch seid, holt ihr euch die Maschen auf der Hilfsnadel wieder und strickt sie mit ab. Ich fand, dass es sich hier lohnt, etwas lockerer zu stricken. Das ist nämlich ein bisschen streng, dann. Wenn ihr dieses Gewurschtel geschafft habt, geht es einfach weiter wie zuvor, bis ihr die gewünschte Länge erreicht habt. Erschreckt nicht: Es sieht im ersten Moment total verwurstelt und unordentlich aus. Als ich das zum ersten Mal ausprobiert hab, hab ichs fünf mal wieder aufgetrennt, weil ich dachte: da muss was falsch sein! Aber je mehr ihr weiter strickt, desto mehr wird dann der “Twist” ersichtlich. Ich hab dann nochmal 35 Reihen gestrickt, dann war es fertig. Aber schaut einfach immer wieder selbst, wie viel ihr für euren Kopf noch braucht.

Viel Spaß beim Ausprobieren und beim Tragen!

 

 

 

 

DIY Strickliebe: Stirnband mit Twist selbst stricken

Mein Jahresrückblick 2016 – wo bitte, ist die Zeit geblieben?

DIY Strickliebe: Stirnband mit Twist selbst stricken

Gibt es eine Lösung für “Stillhaare”?

Newer post

Post a comment

*