Gibt es eine Lösung für “Stillhaare”?

img_1008

Auf dem Foto reichen die nachgewachsenen Haare wieder fast bis zu den Ohren – anderhalb Jahre hat das gedauert…

In der Schwangerschaft haben viele Frauen dickes, glänzendes und volles Haar. Bei mir war das nicht so. Meine Haare waren nicht anders als sonst. Es wäre eine nette kleine Entschädigung gewesen, für das was in der Stillzeit und danach auf mich zukam.

Haarausfall nach der Geburt

Erstmal ist gefühlt die Hälfte meiner (ohnehin feinen) Haare ausgefallen. Mir kam es damals so vor, als ob es am Stillen lag. Ich war in der Zeit wahnsinnig müde und ausgelaugt. Der Kleine hatte einen ordentlichen Appetit. Außerdem stoppte das Drama mit dem Haarausfall durch Zufall genau dann, als ich mit dem Stillen aufgehört habe.

Tatsächlich aber ist es so, dass unser Körper so programmiert ist, dass nach der Geburt auch der Östrogenspiegel sinkt. In der Schwangerschaft sorgt Östrogen zum Beispiel dafür, dass die Brüste auf die Milchbildung vorbereitet werden. Nebenprodukt des hohen Östrogenspiegels in der Schwangerschaft sind wachsende Haare, die seltener ausfallen als normalerweise (alle drei Monate nämlich). Wenn nach der Geburt der Östrogenspiegel sinkt, fallen auch die Haare wieder in ihrem üblichen Rythmus aus – also etwa nach drei oder vier Monaten. Deshalb fällt es da den meisten Mamas am stärksten auf.

Dünnes Haar ist das eine – was dann bei mir kam, war nochmal eine Nummer heftiger

Scheinbar alle ausgefallenen Haare wuchsen dann zur selben Zeit nach. Immerhin sind sie nachgewachsen, okay. Aber dadurch, dass alle gleichzeitig nachwuchsen, sah ich stellenweise aus, wie Mecki der Igel. Die neuen Stoppel standen stur in die Luft. Später dann sah es aus, als hätte ich ein verschnittenes Pony.

Ich habe die befreundete Stylistin Nadja Kaiser gefragt: gibt es eine Lösung? Die Antwort war ernüchternd, aber auch wenig überraschend: Es hilft nur wachsen lassen. Sie hat in ihrem Job schon oft Erfahrung mit “Stillhaaren” gemacht und meint:

“Styling ist meines Erachtens nach auch schwierig, da die so wahnsinnig fein sind. Man kann versuchen die in die richtige Richtung zu föhnen und mit Produkt zu stylen aber meist fallen die wieder zurück. Oder man betont die Babyhaare und baut sie ins Styling ein.”

Tatsächlich gibt es manche Models, die sich auf Jobs die Stoppelchen sogar wegrasieren lassen, damit fürs Shooting alles wie aus dem Ei gepellt aussieht. Stylight spricht von einem Trend, die Babyhaare sogar noch zu betonen. Der Look von Jennifer Lopez ist aber ehrlich gesagt gar nicht meins. Das kommt beides also für mich auf gar keinen Fall in Frage. Aber ganz kampflos will ich mich nicht geschlagen geben. Ich habe ein paar Sachen ausprobiert und empfehle euch die, die ich gut gefunden habe gerne weiter.

Pflege

fullsizerender-16Gegen sprödes Haar und Mecki Alarm finde ich ein Shampoo mit viel Feuchtigkeit toll. Für meine Haare darf es aber nicht zu schwer und fettend sein. Außerdem wasche ich meine Haare nur alle zwei Tage und vermeide es zu föhnen, wenn es geht. Das schont die Haarstruktur und lässt der Kopfhaut eine Pause. Drei Shampoos fand ich im Test besonders gut. Zum einen das Moringa Sebum Control Shampoo von Safeas und zum anderen das Honey & Hibiscus Hair Reconstructing Shampoo von John Masters. img_1010Außerdem mag ich auch das Gloss Shampoo von Sante sehr. Es kommt in der praktischen Familiengröße daher und verleiht meinem Haar Schwung und Glanz. Daran, dass Naturkosmetik Shampoos häufig weniger schäumen und sich dadurch gefühlt nicht so gut verteilen lassen, muss ich mich aber noch gewöhnen.

Die Pflegemilch von John Masters fand ich auch toll. Die Haare waren duftig und weich, ohne abzustehen oder zu fliegen. Als Kur für zwischendurch habe ich entweder ganz einfaches Kokosöl verwendet und in die Haarspitzen eingestrichen. Riecht gut, ist günstig und pflegt intensiv.  Ein Pflege Allrounder ist das wunderbare Luxe Hair Serum von Mukti. Es hilft den Haaren beim wachsen und regenerieren und fingiert auch gleich als Frizz-Schutz. Ich habe etwas davon in das handtuchtrockene Haar einmassiert und einfach drin gelassen.

Styling
Stoppelig (schaut mal den nach oben stehenden Stoppelreigen am Haaransatz an...) aber glücklich!

Stoppelig (schaut mal den nach oben stehenden Stoppelreigen am Haaransatz an…) aber glücklich! / Foto: Martina Ponath, www.ichbinsdietina.de

Puh, ich will euch nichts vormachen: es ist wirklich schwer. ich habe versucht, die Stoppelchen mit Wachs zu bändigen und platt zu drücken – kannste knicken. Zur Seite föhnen geht ein bisschen besser, aber im Laufe des Tages stellten sich meine Igelstacheln immer wieder auf. Als letzte Möglichkeit blieb mir nur föhnen plus viel viel viiiiiel Haarspray. Ist aber natürlich für die Haare auch nicht ganz ohne. Rückblickend muss ich Nadja recht geben: Augen zu und durch. Das einzige was wirklich hilft, ist wachsen lassen und dabei darauf achten, dass die Haare nicht strapaziert werden, sondern gesund und gepflegt wachsen können.

Wenn die nachgewachsenen Haare eine gewisse Länge erreicht haben, kann euer*e Friseur*in auch Wunder wirken lassen. Meine tolle Friseurin jedenfalls hat Zauberhände. Und ihr schlagt zwei Fliegen mit einer Klappe und habt eine schöne Mama Auszeit für euch.

Gibt es eine Lösung für “Stillhaare”?

DIY Strickliebe: Stirnband mit Twist selbst stricken

Gibt es eine Lösung für “Stillhaare”?

Mums des Monats: Frauen auf der Flucht

Newer post

There are 4 comments

  1. Natürlich Schöner

    Oh, da habe ich anscheinend Glück gehabt, denn so extrem hatte ich das zum Glück nicht. Dafür fand ich es sehr angenehm, dass ich während der Stillzeit meine Haare seltener waschen musste, da sie nicht so schnell nachgefettet haben.

    LG Michaela

    1. Sabine Ponath

      Oh, da hast du aber echt ein großes Glück gehabt! Wobei du vollkommen recht hast: bei jeder Frau fällt das ein bisschen anders aus. Leider zum Teil auch gravierend schlimmer. Eine Freundin hat in der Phase richtigen kreisrunden Haarausfall bekommen, die Arme.
      Liebe Grüße, Sabine

  2. Anne

    Hey Sabine,
    ein sehr schöner Beitrag, vielen Dank! Ich hatte das nach meinen letzten beiden Schwasngerschaft zum Glück nicht so extrem, obwohl ich schon einen leichten Haarausfall bemerkt habe. Meine Haare sind aber auch nicht so fein und ca. hüftlang 😉
    Noch ein möglicher Tipp wäre Augenbrauengel (ich nehme sehr gerne das von Alverde) oder Aloe Vera Gel um zumindest vereinzelte Stoppelhaare um das Gesicht rum ein bisschen zu zähmen – Dank der Spiralbürste kann man das Gel schön zielgerichtet auftragen und erwischt auch nur eine moderate Menge 😉

    Liebe Grüße

    Anne

Schreibe einen Kommentar zu Natürlich Schöner Cancel

*