Mum des Monats: Journelles Gründerin Jessie Weiß

Seit ein paar Monaten ist Jessie Weiß, Deutschlands bekannteste Modebloggerin, Mama eines kleinen Sohnes geworden. Ich selbst lese regelmäßig ihren Blog www.journelles.de. Nicht nur wegen der authentischen, richtungsweisenden Styles.  Sondern auch, weil Jessie und ihr sympathisches Team so angenehm unaufgeregt und mit ehrlichen Worten über die Highlights, aber auch über die Irrungen und Wirrungen der Modewelt schreiben. Das tut in der oftmals schöngefärbten Bloggerwelt einfach gut. Ich freue mich sehr, dass Jessie mir für meine Rubrik “Mum des Monats” erzählt hat, was sich seitdem sie Mama ist, am meisten für sie verändert hat, warum sie sich von Ratgebern und Mama-Seiten im Netz lieber fern hält und was sie anderen jungen Mamas ans Herz legen möchte…

Hört auf euren Instinkt und das berühmte Bauchgefühl

Mum & still me: Was hat die Ankunft von Levi in deinem Leben am meisten verändert?

Jessie: Meinen Schlafrhythmus! Ich hätte nicht gedacht, dass man mit mehrmaligem nächtlichen Aufwachen und so wenigen Stunden Schlaf durch den Alltag kommt.

Mum & still me: Vermisst du auch etwas aus deinem alten, kinderlosen Alltag?

Jessie: Bislang noch gar nichts, aber frag mich das noch mal in ein paar Jahren 🙂

Mum & still me: Hat das Mamasein die Wahl deiner Outfits im Alltag verändert? Wenn ja: welche Teile willst du nicht mehr missen?

Jessie: Glücklicherweise gar nicht, nur kann ich nicht mehr so oft Kleider tragen, es sei denn, sie haben eine Knopfleiste oder es sind Wickelkleider. Ich trage jetzt wesentlich mehr Rock- und Pulloverkombinationen und immer ein dünnes Unterhemd, damit man beim Stillen nicht nackt in der Gegend rumsitzt.

Jedes Baby und jeder Rhythmus ist anders

Mum & still me: Seit Kurzem gibt es auf deinem Blog Journelles.de auch ein Moodboard rund um Baby-Themen, Mini Journelles. Was ist dir wichtig dabei?

Jessie: Es ist mein persönliches Moodboard, fast wie mein Tagebuch, für das ich wie auf Journelles über Mode, Ausstattung und Shopping für die Kleinsten schreibe.

Mum & still me: Liest du selbst auch andere Mama Blogs? Wenn ja, hast du darunter Lieblingsseiten, die du gerne weiter empfehlen willst?

Jessie: Ich schaue immer mal gern auf Little Years vorbei, lese aber sonst keine Mama Blogs. Auch in der Schwangerschaft habe ich mich von Ratgebern und Mama-Seiten aus dem Netz ferngehalten, um mich nicht unnötig verrückt zu machen. Da höre ich lieber auf den Rat meiner liebsten Freundinnen mit Kindern und natürlich meiner Hebamme, der ohnehin stets die Beste war.

Mum & still me: Gibt es etwas, was du anderen jungen Mamas ans Herz legen möchtest?

Jessie: Lasst euch im Vorfeld nicht verrückt machen, hört auf euren Instinkt und das berühmte Bauchgefühl. Jedes Baby und jeder Rhythmus ist anders!

Mum des Monats: Journelles Gründerin Jessie Weiß

Gastbeitrag: Drei Beauty Must Haves für die kalte Jahreszeit

Mum des Monats: Journelles Gründerin Jessie Weiß

Latzhose – Trend oder No Go?

Newer post

Post a comment

*