Erinnerungen, schöne Dinge und mein Lieblingslädchen

Es gibt so Dinge, die verbindet man für immer mit wichtigen Ereignissen im Leben. Oft zum Beispiel ist das ja mit Mitbringseln aus dem Urlaub so. Manchmal gibt es aber auch Ereignisse, die trägt man mit sich, auch und gerade wenn sie schwer und traurig waren.

Zweieinhalb Wochen ist es her, seit es in meinem Leben ein Schnitt gab. Ich fühlte mich bis dahin oft als Glückskind. Das Schicksal hat es mir so zurecht geschustert, dass alles irgendwie meistens gut ausgegangen ist. Im Februar diesen Jahres ging es nicht gut aus. Ich hatte eine frühe Fehlgeburt, über die ich hier schon geschrieben habe. Inzwischen ist Zeit vergangen und mir geht es viel besser. Auch wenn ich häufig daran denke, was gewesen sein könnte und auch wenn mein Körper mich noch nach zweieinhalb Wochen daran erinnert, was war. Traurig bin ich nicht mehr. Der Frühling ist da, fast zumindest. Täglich freue ich mich darüber, ein so wunderbares Kind zuhause zu haben. Und ich bin verdammt dankbar für mein Umfeld, meine Freunde und meine Familie.

Bild: www.ting-goods.com

In der Zeit, als es noch nicht so easy war, als ich dankbar über jede Hilfe war, kam meine Mutter zu Besuch. Wir hatten gute, innige und nahe Tage zusammen und ich bin sehr froh, dass sie bei mir war. Sie hat mir in diesen Tagen etwas geschenkt, was mich an diese Zeit erinnern soll; kleine zur Hälfte gefüllte Creolen aus Messing. Auch wenn es schmerzhaft und traurig war – was passiert ist gehört zu meiner Geschichte und es hat mir einmal mehr vor Augen geführt, wie großartig es ist, dass ich gute Freunde und eine liebevolle Familie habe.

Meine Ohrringe sind für mich etwas Besonderes. Ziemlich gut ist aber, dass sie nicht nur wichtige Erinnerungsstücke für mich sind, sondern auch noch das Leben von anderen Menschen besser machen.

Entworfen wurden die Ohrringe zusammen mit einer wunderschönen Schmuckkollektion von Laura Huppert. Hergestellt wird alles zu fairen Bedingungen von Vipin und Parimal, zwei Meister Silberschmieden in Indien. Laura schreibt über ihr Projekt ting goods:

„Wir glauben fest daran, dass sich durch fairen Handel und Zugang zu anderen Märkten die bestehenden unfairen Verteilungsstrukturen verändern lassen und sozialer Wandel anstoßen lässt. Wir würden uns freuen, wenn wir es schaffen, einen kleinen Beitrag dazu zu leisten. Um noch ein bisschen mehr zurück zu geben, spendet ting goods außerdem jedes Jahr 5% seines Gewinns an Butterflies India (www.butterflieschildrights.org) die sich in verschiedenen Projekten um Straßenkinder, vor allem in Delhi, kümmern und ihnen helfen, Wege aus der Armut zu finden.“

Das Team rund um ting goods. Bild: www.tings-goods.com

Die schlichten Silber und Messing Schmuckstücke sind kunstvolle Schmiedearbeiten. Sie ermöglichen es Vipins und Parimals Familien, ihre Kinder in die Schule geben zu können und in festen Häusern wohnen zu können.
Ich liebe meine Ohrringe und trage sie gerade fast täglich. Sie stehen für mich für Neubeginn, Liebe und das Leben selbst.

Bild: www.ting-goods.com

Wenn ihr selbst auch mal durch die Schmuckkollektion stöbern möchtet, könnt ihr das in verschiedenen Verkaufsstellen und online. Meine Empfehlung: Schaut mal bei Laura in ihrem Laden vorbei. Da gibt es neben Schmuck auch Interior Ideen und kleine Besonderheiten aus dem hohen Norden und dem fernen Osten. Mein unangefochtenes Lieblingslädchen.

 

Erinnerungen, schöne Dinge und mein Lieblingslädchen

Ich träume von Musik. Lauter Musik.

Erinnerungen, schöne Dinge und mein Lieblingslädchen

Ein Fahrrad, bunte Fingernägel und ein kleines bisschen Freiheit

Newer post

Post a comment

*