Frühlingsfrische Sommerrollen

Dieses Wochenende mussten Mann und Kind jeden Tag das Selbe essen. Mindestens als Beilage. Ich bin im Sommerrollen Fieber! Ich wusste zuvor ja gar nicht, wie einfach das geht. Zugegeben – meine Rollen fallen mitunter noch ziemlich auseinander. Aber das macht nichts. Sie müssen ja keinen Schönheitspreis gewinnen. Ich könnte mir vorstellen, dass das auch älteren Kinder Spaß machen könnte. Für Noah ist das noch nix. Aber auch mit Freund*innen ist es eine schöne Idee, gemeinsam zu rollen.

Meine Sommerrollen habe ich so gemacht…

Zutaten:

  • Reispapier
  • 1 Avocado
  • 1 Mango
  • frische Kräuter, zum Beispiel Koriander und Minze
  • Salat (ich hatte Kopfsalat zuhause)
  • Tofu
  • Gurke
  • etwas Salz, Sojasauce und Kokos- oder Rapsöl
  • Als Soßen zum Dippen: Saté Soße und Sweet-Chili Soße (ich hatte fertige Soßen aus dem Bioladen)

Den Tofu in ca 0,5 cm schmale Streifen schneiden. In einer heißen, geölten Pfanne rundherum anbraten. Dann zum Ende salzen, Pfanne ausschalten und ein paar Spritzer Sojasauce über den Tofu geben und nochmals wenden. Abkühlen lassen.

Avocado, Mango und Gurke waschen und in Längsstreifen schneiden. Den Salat waschen und kleiner rupfen. Die Kräuter waschen und hacken.

Die Oberfläche eines Holzbretts nassmachen. Heisses Wasser in einen Suppenteller oder eine Schüssel geben. Ein Blatt Reispapier kurz in das Wasser tauchen, auf das Holzbrett legen und befüllen. Am Anfang lieber weniger rein machen. Dann das hintere Ende einmal umklappen und einrollen. Klingt kompliziert, ist es wirklich nicht. Es sei denn ihr legt Wert auf besondere Perfektion.

 

Frühlingsfrische Sommerrollen

25 total gute und logische Gründe für einen Trotzanfall

Frühlingsfrische Sommerrollen

Wochenbett: Aller Anfang ist schwer – und das ist okay so

Newer post

Post a comment

*