Blätterteigteilchen mit Puy-Linsen an Salat mit gerösteter Paprika

Dates mit Kind sind rar gesät. Ist doch so, oder? Gemeinsam zu kochen und neue Rezepte zu erproben ist für uns eine Möglichkeit, auch ohne Babysitter ne schöne Zeit zu Zweit verbringen. Neuzugang in unserem Kochbuch-Bestand ist Yotam Ottolenghi’s “Genussvoll vegetarisch”. Nun sind wir zwar keine Veggies. Aber trotzdem ist Fleisch bei uns etwas Seltenes und Besonderes. Insofern ist das Buch, das ich von meinen Arbeitskolleg*innen zum Geburtstag geschenkt bekommen habe, ein echter Volltreffer. Die folgenden Rezepte habe ich trotzdem etwas abgewandelt. Im Original müssen die Paprika zum Beispiel über Nacht in einer Marinade eingelegt werden – das dauerte uns zu lange. Und auch ein paar Zutaten haben wir auf die Schnelle nicht gekriegt. Hier also nun unsere alternative Version.

Ihr braucht je für 2 Personen…

… für die Blätterteigteilchen:

  • 100 Gramm Puy-Linsen
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 1 TL Koriander, gemahlen
  • 5 EL Olivenöl plus mehr zum Beträufeln
  • 1/2 Zwiebel, gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt oder gepresst oder kleingeschnibbelt
  • 150 Gramm griechischer Joghurt
  • 50 Gramm Spinat
  • 3 EL Koriandergrün
  • 3 EL gehackte Minze
  • 1/2 Zitrone, Saft davon
  • Salz und Pfeffer
  • fertiger Blätterteig aus dem Kühlregal
  • 1 Ei, verquirlt

Die Linsen mit dem Lorbeerblatt in kochendem Wasser (ohne Salz) vollständig durchgaren. Abgießen und beiseite stellen.

Den Spinat in Salzwasser kochen, dann kurz in sehr kaltem Wasser abschrecken und alles Wasser ausdrücken. Grob hacken.

1 EL Öl erhitzen, die Zwiebel glasig dünsten, dann die Gewürze und den Knoblauch hinzugeben und 2 Minuten unter Wenden anbraten. Mit den Linsen vermischen und zum Abkühlen beiseite stellen. Nach dem Abkühlen den Joghurt, die Linsenmischung, Spinat, Kräuter, Olivenöl, Salz und Pfeffer mischen und mit Zitronensaft abschmecken.

Den Blätterteig mit einem großen Glas ausstechen, mit dem verquirlten Ei bestreichen und im Ofen golden backen. Leicht abkühlen lassen. Dann alles zusammen anrichten und noch mit etwas Olivenöl beträufeln.

… für den Salat:

  • 1 rote und 1 gelbe Paprikaschote, geputzt und geviertelt
  • Salz
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 EL Balsamico Essig
  • 1/2 TL Rohrzucker
  • ein paar Zweiglein Thymian
  • 2 Zehen Knoblauch, halbiert
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 halbe Hand voll glatte Petersilie, gehackt
  • 1 halbe Hand voll Basilikumblätter
  • 2 Hand voll grüner Salat, gewaschen
  • 30 Gramm Parmesan, dünn gehobelt
  • 1 EL Kapern, abgetropft

Den Backofen auf 190 Grad vorheizen. Die Paprikaviertel mit Thymian und Knoblauch, Olivenöl und Salz mischen und 35 Minuten im Ofen rösten, bis sie weich sind und etwas Fabre angenommen haben. Herausnehmen, in eine Schüssel legen, diese mit Frischhaltefolie abdecken. Wenn die Paprika auf Raumtemperatur abgekühlt sind, die Haut abziehen. Mich hat das super genervt, vielleicht hätten die Paprika einen Ticken länger im Ofen bleiben müssen. Das Ergebnis hat sich aber gelohnt. Sehr sehr lecker.

Aus Essig, Öl, Zucker, Salz und Pfeffer eine Salatsoße abschmecken. Alle Zutaten mischen.

 

Blätterteigteilchen mit Puy-Linsen an Salat mit gerösteter Paprika

Schwanger in England: “Dass man nie einen Arzt sieht, hat mich anfangs etwas verunsichert”

Blätterteigteilchen mit Puy-Linsen an Salat mit gerösteter Paprika

Meine Osterlieblinge

Newer post

Post a comment

*