Alles neu macht der Mai: Drei Beauty Neuheiten im Test

Wann habt ihr euch zuletzt Zeit für eine schöne Beauty Routine genommen? Ganz bewusst von Kopf bis Fuß gecremt, gepflegt? Gerade habe ich drei Neuheiten* getestet – vielleicht ist eine davon ja etwas für euch und eure Auszeit.

Gesicht

Im Bereich Kosmetik war es in der letzten Zeit ja eher etwas stiller. Das lag ein bisschen daran, dass ich meine bevorzugten Pflegeprodukte gefunden habe und dann gab es erstmal keinen Grund sich nach etwas Neuem umzusehen. Jetzt ist es aber so, dass zufällig meine ganzen Lovely Day Botanicals Gesichtspflege Produkte zur Neige gingen und ich genau da die Ibiotics Linie zum Testen erhalten habe – ob die Berliner Beauty Marke an meinen Favoriten ran kommt?

Zum Testen habe ich ein Serum und eine Gesichtscreme erhalten. Die Serie enthält als Hauptwirkstoff Milchsäurebakterien, die dabei helfen sollen, die natürliche Hautflora ins Gleichgewicht zu bringen. Sensible Haut wird durch die Wirkstoffe beruhigt, entzündliche Hauterkrankungen in der Heilung gefördert. Soweit so gut…

Nach ein paar Tagen Testzeit kann ich zumindest sagen: ich vertrage die Produkte sehr gut (und das, obwohl ich recht schnell Ausschlag bekomme) und meine Haut fühlt sich weich, erfrischt und ganz okay an 🙂 Das Serum zieht schnell ein, es pflegt vor der Tagescreme zusätzlich bei trockener und gereizter Haut. Irritierte Haut wird durch Auszüge aus Mimosenrinde beruhigt, Zuckertang-Extrakt stärkt laut Hersteller die Hautbarriere.

Ich kann nicht leugnen, dass die Haut sich danach gut und glatt anfühlt.

Die Creme duftet angenehm frisch, gibt deutlich Feuchtigkeit ab, ohne zu beschweren. Auch die Creme verursacht bei mir keinen Ausschlag oder Rötungen.

Mein Fazit zu den beiden Produkten:

Gerade für Menschen mit gereizter, zu Rötungen neigender Haut ist die Pflegeserie sicher eine tolle Sache. Angeblich unterstützt das Serum sogar die Beruhigung der Haut bei Neurodermitis – das kann ich aber nicht verifizieren. Für mich hat sichs jedenfalls gut, erfrischend und beruhigend angefühlt.

Das Serum kostet 136,85 Euro, die Creme liegt bei 53,55 Euro, sind also nicht gerade billig. Da ich die Lovely Day Botanicals Produkte auch sehr gut vertragen habe und ich damit happy war, werde ich wahrscheinlich schließlich wieder das etwas günstigere Serum davon holen. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass besonders Leute mit sehr schuppiger, gereizter Haut mit dem Ibiotics Serum gut fahren.

Body

Ganz ehrlich: vor der Geburt von Noah war ich eine Cremerin. Das ausgiebige Eincremen nach der Dusche gehörte einfach dazu. Sogar als ich schon ein echter Kugelfischi war, hab ich die Pflege echt genossen. Und dann gab es das Baby, die begrenzte Zeit und das Gefühl, nichts auf der Haut haben zu wollen, was es versehentlich ablutschen könnte und was nicht wirklich in einen Babymund gehört.

Mehr und mehr fange ich wieder an, denn eines lässt sich nicht leugnen: regelmässiges Cremen macht die Haut zart und weich. Gerade habe ich zwei Bodylotions getestet.

Die erste ist ebenfalls von Ibiotics und enthält als Hauptwirkstoff, wie auch die Gesichtspflegelinie, Milchsäurebakterien. Dazu kommen Avocado- und Olivenöl und Vitamin E und A. Der Duft ist wie bei der Gesichtscreme sehr angenehm frisch, ein bisschen erinnert er mich an After-Sun Produkte. Die Lotion zieht schnell ein und hinterlässt direkt ein sehr zartes, glattes Hautgefühl.

Die zweite Bodylotion, die ich testen durfte ist von Beyer & Söhne, ein deutsches Familienunternehmen eines Apothekers und seiner beiden Söhne. Sie produzieren immer nur kleine Mengen, lagern die Kosmetik im Kühlschrank und liefern bei Bestellung direkt. So ist es möglich, hochdosierte Vitamine und natürliche Lipide zu verwenden, erklären die Hersteller auf ihrer Website. Künstliche Ersatzstoffe, wie Silikon- oder Mineralöle sind nicht enthalten.

Die Lotion gefällt mir gut, weil sie so clean ist, im Grunde nach nichts riecht und trotzdem ihren Zweck mehr als erfüllt.

Die Haut fühlt sich nach dem Cremen toll an. Gerade als Neumami mit Stillbaby wäre die Creme eine Option gewesen. Anfangs hab ich mich von allem strikt ferngehalten, bei dem ich das Gefühl hatte, dass mein natürlicher Hautgeruch künstlich übertüncht wird. Okay, okay, bei Deo hab ich ne Ausnahme gemacht 😉 Aber ihr wisst, was ich meine.

Mein Fazit zu den beiden Lotionen:

Ohne wenn und aber sind beide Bodylotions wirklich sehr angenehm, hinterlassen direkt ein weiches, erfrischtes Hautgefühl. Gerade die Lotion von Beyer & Söhne ist sicher was für Menschen, die keine künstlichen Gerüche mögen. Ich bilde mir ein, dass die Ibiotics Bodylotions die Haut ein wenig glatter erscheinen lässt und schneller einzieht, da die Lotion sehr leicht wirkt. Beyer & Söhne’s “Bodylotion +” ist etwas schwerer, aber nicht minder angenehm. 200 ml der Ibiotics Lotion kosten 35,70 Euro, die selbe Menge kostet bei Beyer & Söhne 29,90 Euro. Da ich gerade hab kein Stillbaby mehr habe, würde ich in dem Fall sogar einen Ticken mehr zum Produkt von Ibiotics tendieren.

Haare

Während ich hier sitze und tippe, trocknen gerade meine frisch gewaschenen Haare (Fönen ist nicht so mein Ding). Von Amazingy habe ich Neues von der, bei Naturkosmetik Fans inzwischen sehr bekannten, Marke Rahua zum Testen bekommen. Rahua ist ein Wirkstoff aus dem Amazonas Regenwald. Das Unternehmen arbeitet in fairer Partnerschaft mit den Frauen des Quechua-Shuar-Stammes, die das Rahua-Öl auf traditionelle Weise herstellen.

Laut Naturkosmetik Onlineshop Amazingy ist das Pflanzenöl ganz besonders:

Anders als andere pflanzliche Öle, die die Haarfasern lediglich benetzen, dringt das außerordentlich kleine Rahua-Molekül tief in den Cortex ein, kittet und repariert diesen Faserstamm.

Ab 10. Mai gibts die neue “Color Full” Linie bei Amazingy, die die Farbpigmente im Haar ganz besonders zum Strahlen bringen soll. Ideal sind die Produkte für getöntes, gefärbtes oder lockiges Haar, aber auch in meinen Schnittlauchlocken soll die Farbe scheinbar durch das Shampoo ganz besonders geboostet werden.

Eines stelle ich beim Test sofort fest: ich liebe den blumigen, zarten Duft der Pflegeserie. Naturkosmetik riecht ja oft etwas krautig, nach alten Brennnesseln. Hier ist das anders, ein Glück. Was mir auch angenehm auffällt, ist der schöne Schaum, der sich beim Waschen bildet.

Zur Serie gehört neben dem Shampoo auch ein Conditioner und eine Kur. Der Conditioner macht das Haar – wie man es von ihm erwartet, schön weich und kämmbar. Gerade hab ich die Kur ausprobiert – leider ist der Pumpspender etwas umständlich zu bedienen und ein großer Nachteil für mich ist, dass die Kur 10 bis 15 Minuten einwirken soll. Das dauert mir leider viel zu lange. Ich hab nach 5 Minuten abgebrochen. Trotzdem: meine Haare fühlen sich toll an, schön glatt und kämmbar.

Ob die Farbe meiner Haare mehr als zuvor leuchtet, dafür fehlt mir persönlich ein bisschen das Auge. Auf alle Fälle glänzen sie schön, sie fühlen sich weich und gepflegt an. Und dieser Duft… Herrlich.

Mein Fazit zur Rahua “Color Full” Serie:

Das Shampoo und der Conditioner haben es mir angetan. Naturkosmetik Shampoos lassen meine Haare oft ein bisschen strohig werden, das ist hier nicht der Fall. Stattdessen fühlen sich die Haare gepflegt schwer an, sie glänzen schön. Die Maske ist in der Praxis durch die lange Einwirkzeit eher nichts für mich, außerdem fand ich den Spender etwas schwergängig. Das Rahua “Color Full” ™ Shampoo (275 ml) kostet € 43,00, der Conditioner (275 ml) € 46,00. Die Haarmaske (200 ml) liegt bei € 70,00.


*Die Produkte wurden mir kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt – das beeinflusst nicht die Neutralität meines Testurteils.

Alles neu macht der Mai: Drei Beauty Neuheiten im Test

Mum des Monats: Agenturchefin Juliane Broß – “Ich hörte auf mein Bauchgefühl”

Alles neu macht der Mai: Drei Beauty Neuheiten im Test

Meine Schmuckneuentdeckung und eine kleine Zeitreise

Newer post

Post a comment

*