Über Taschen: Praktisch oder schön?

Dieser Beitrag enthält Partnerlinks.


Im Grunde besitze ich Taschen nach zwei Kategorien: welche, deren Henkel über den Schieber der Kinderwagens passen. Und welche, bei denen das nicht geht.

Ungefähr zwei Jahre lang habe ich tagaus, tagein immer die selbe Tasche verwendet. Man erkannte mich schon von Weitem am blauen Taschenfleck, der an mir hing. Ich hatte den Shopper von Fjällräven* von meinen Eltern geschenkt bekommen und wie es der Zufall wollte, war er die perfekte “Muddietasche”:

Von der Größe ideal für Tagesausflüge mit Kind. Ich kann sie einfach über den Kinderwagen hängen.

Und noch einen Bonus hatte sie: wenn Noah vorne im Tragetuch oder in der Manduca hing, konnte ich die Henkelschlaufen einfach etwas umjustieren, so dass ich einen kleinen Rucksack hatte.

Ich liebe diese Tasche, bzw. diesen Rucksack, es ist ungefähr das Praktischste, was ich besitze. Zwar hätte ich auch andere Shopper zuhause. Aber das Umpacken der wichtigsten Utensilien ist immer ein Risiko. Jedesmal geht dann doch etwas verloren, bzw. etwas würde zuhause liegen bleiben, was ich unterwegs vermissen würde. Also der blaue Shopper, day by day…

Das Ding ist. Praktisch ist ja super. Und blau ist auch eine schöne Farbe… Aber manchmal passt der sportliche Style eben einfach nicht.

Spätestens jetzt, wo ich mehr und mehr auch wieder ohne das Kindchen unterwegs bin. Und so habe ich meine schöne Clutch, meinen schwarzen Ledershopper vom Staub frei gepustet und bin jetzt wieder häufiger mit Taschen unterwegs, deren Hauptaufgabe es nicht ist, Windeln, Trinkflasche, Bananen, Spielzeug und Co zu transportieren. Aktueller Neuzugang ist dieses wunderschöne Schmuckstück von AMBER*

Ich hab sie beim Stöbern auf Independent Designer Plattform Showroom* entdeckt. Da finde ich immer wieder junge Marken, von denen ich vorher nicht gehört habe, aber die richtig gute Sachen machen – und das alles meistens echt zu fairen Preisen. Die schöne Tasche aus echtem Leder hat beispielsweise jetzt 99,90 Euro gekostet. Es hätte sie auch noch in dunklem blau, grau, schwarz oder knallerot gegeben. Fast hätte ich tatsächlich die rote Tasche, statt meiner Cognac farbenen genommen.

Aber ich hab nicht so viele Taschen und da will ich, dass sie zu möglichst vielen Outfits passt. Ich finde sie so toll, weil ich sie mir sowohl für einen City-Trip mit meinen Freundinnen, einem schicken Abendessen als auch fürs Büro super vorstellen kann.

Sie passt zu meinen entspannten Outfits mit Jeans oder Boho-Style, sieht aber auch wirklich schön zu schickeren Kleidungsstücken aus. Außerdem mag ich, dass nirgendwo ein fettes Label prangt, sondern dass die Henkeltasche trotz der großen Schnallen sehr clean und reduziert aussieht.

*= Partnerlinks

Über Taschen: Praktisch oder schön?

Meine Schmuckneuentdeckung und eine kleine Zeitreise

Über Taschen: Praktisch oder schön?

Unser bestes Mittel gegen Baby’s Verstopfung und Blähungen

Newer post

There are 2 comments

Post a comment

*