(Werbung) Lauflernschuhe: Drei für alle Fälle

Werbung

Lauflernschuhe gibt es wie Sand am Meer. Ich will euch erzählen, warum wir uns bewusst für Lieblinge entschieden haben, wieso mich diese Schühchen schwer begeistern und für wen welches Modell geeignet ist.

Wieviel Willenskraft, wieviel harte Arbeit dahinter steckt: wenn die kleinen vom Vierfüßlerstand plötzlich auf zwei Beinchen stehen. Erst wacklig, dann immer stabiler. Ich staune auch bei meinem zweiten Sohn über den Lauf der Zeit. Nicht mehr lange und das Winterbaby wird uns allen davon rennen. Bislang übt er sich mit seinen zehn Monaten am Lauflernwagen und an Sofakanten.

Vor zwei Jahren habe ich schon einmal einen Beitrag über das A und O beim Schuhwerk für kleine Laufanfänger*innen geschrieben. Am idealsten wäre es, wenn man die Babys immer barfuß laufen lassen könnte. Beim Sommerkind hatte ich Glück – er hat laufen gelernt, als es draußen mild und trocken war.

Jetzt beim Winterbaby wusste ich: der Kleine wird gute Schuhe brauchen, denn draußen ist es zu nass und zu kalt um barfuß zu starten.

Glück habe ich auch diesmal wieder gehabt – denn zufällig lernte ich genau zu der Zeit, als ich anfing mir darüber Gedanken zu machen, Oliver von Lieblinge kennen. Was soll ich sagen – ich glaube ich habe noch nie in meinem Leben jemanden so von seinem Beruf, seiner Berufung schwärmen hören.

Schuhe wie barfuß

Oliver und seine Frau Nadine haben ihre Leidenschaft zum Job gemacht und fertigen Lauflernschuhe in einer Perfektion und Detailliebe, die ihresgleichen sucht. Schuhe, die wie eine zweite Haut am zarten Füßchen des Babys sitzen. Dabei sind die Schuhe aber nicht formend oder stützend, sondern lassen dem Babyfuß die Freiheit, sich gesund zu entwickeln.

Besonders entscheidend ist auch, dass die Schuhe das Erspüren des Bodens in der Zwischenphase vom Krabbeln zum Aufrichten nicht behindern. Wichtig ist Oliver und Nadine von Lieblinge aber nicht nur, dass der Lauflernschuh anatomisch korrekt sitzt, sondern dass die Materialien garantiert giftfrei und atmungsaktiv sind.

Denn ein kleiner Organismus ist besonders empfindlich gegenüber Giftstoffen und Chemikalien.

Die Schuhe werden nicht irgendwo am Fließband zusammen geschustert, sondern in liebevoller Handarbeit Paar für Paar in der kleinen Werkstatt in Berlin gefertigt (Schönfließer Straße 1). Oliver und Nadine sind selbst Eltern von (gerade frisch – herzlichen Glückwunsch <3 ) drei Kindern. Ihr Verantwortungsbewusstsein, ihre Überzeugung ist so glaubwürdig und echt, dass sie mich vollkommen begeistert haben. Das Winterbaby hat drei verschiedene Schuhmodelle probiert (zwei davon waren PR Samples, ein Paar selbst gekauft) und ich kann euch nur von Herzen sagen: es sind drei für alle Fälle!

Krabbel- und Lauflernschuh in einem: Modell Knots

Als erstes hat mein Mini seine kleine Füßlein in Schuhe gesteckt, die nicht nur für Laufanfänger*innen, sondern auch für Krabbelbabys perfekt gemacht sind. Die Schuhe Knots haben eine rutschfeste Sohle aus Naturkautschuk in “Schnullerqualität” – sprich, selbst wenn Baby auf dem Schuh rumkaut, ist nichts zu befürchten.

Die perfekte Welle

Besonders toll ist ein kleines, feines Detail: vorne am Schuh sieht man bei der Naht eine kleine Welle. Die ist nicht nur hübsch, sondern hat vor allem anatomisch eine wichtige Funktion. Die kleinen, biegsamen Füßchen können so pefekt abrollen, ohne dass eine Lederwulst sie dabei hindern würde. Egal, wie das Winterbaby sich auch bewegte, die Schühchen störten ihn nicht, waren quasi “unsichtbar”. Für mich der perfekte Schuh für den Start oder als Hausschuh.

 

Verlässlicher Begleiter für die ersten Schritte: Modell Quinn

Ist das erste, vorsichtig tastende Aufrichten erst einmal bewältigt, geht es meist plötzlich ganz schnell. So auch beim Winterbaby. Er steht stabil und übt nun, Fuß vor Fuß zu setzen. Ideal für diese Phase ist der Lauflernschuh Quinn. Durch die Schnürsenkel ist er perfekt anpassbar und sitzt wirklich wie eine zweite Haut.

Wie eine zweite Haut

Lauflernschuhe Mummy magDie weichen Desert Boots sehen dabei auch noch wunderschön aus. Sie sind aus einer Design Kooperation mit dem Mummy Mag Team entstanden – die ihr Händchen in Sachen Style schon oft genug unter Beweis gestellt haben. Diese Schuhe sehen nicht nur toll aus, mein Kleiner hat sie auch täglich getragen. Ich würde sie zum Stehen- und Laufenlernen absolut weiter empfehlen, wir waren total überzeugt.

Kuschlig warm und butterweich: die Filzbooties

Ganz neu haben Nadine und Oliver Filzbooties entwickelt. Sie haben mich im ersten Augenblick an meine bayerische Heimat erinnert. Dort wird Wollwalk und -filz häufig verwendet, denn diese wertvollen Materialien sind nicht nur atmungsaktiv und wärmend, sondern weisen auch Nässe und Feuchtigkeit ab.

Nicht umsonst wird Loden traditionell für seine Widerstandskraft im Alpenraum geschätzt.

Die Lauflernschühchen sind total durchdacht: sie bestehen aus zwei Filzschichten. Die äußere Schicht ist wasserabweisend und isoliert. Die innere Schicht wärmt und reguliert bei Schweißbildung. Ich finde diese Schuhe wahnsinnig schön und freue mich besonders, dass ich mir zwei verschiedene Schnürsenkelfarben dazu aussuchen konnte. Es gibt alle Farben des Regenbogens zur Auswahl. Hätte sie ja selbst gerne für mich, aber leider gibt es sie nur bis Größe 24 😉

 

 

 

(Werbung) Lauflernschuhe: Drei für alle Fälle

(Werbung) Cari Cari Design: Ein Schaf, eine Tasche, ein Armband und viel Herzblut

(Werbung) Lauflernschuhe: Drei für alle Fälle

“Du siehst so frisch aus”
Danke, Lippenstift

Newer post

Post a comment

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.