Fair Fashion aus Berlin

Ihr wisst, ich habe mir fürs neue Jahr vorgenommen, weniger und wenn dann faire Kleidung zu shoppen. Erst einmal dachte ich daran, maximal ein Teil im Vierteljahr zu kaufen, dann habe ich gemerkt: ich glaube, ich schaffe es auch mir nur einmal im halben Jahr etwas Neues zuzulegen – von dringenden Basics (Unterhemden, Strumpfhosen ect.) einmal abgesehen. Denn eigentlich habe ich ja alles. Mehr als das: gerade habe ich wieder im Kleiderschrank ausgemistet, weil ich viele Dinge gar nicht mehr anziehe. Trotzdem lasse ich mich immer wieder gerne inspirieren, ich liebe Mode eben!

Faire Label aus Berlin

Warum in die Ferne schweifen… Das Gute liegt so nah. In einer Stadt wie Berlin gilt das für Mode ganz besonders. Hier haben sich sehr viele unglaublich tolle Label angesiedelt. Menschen arbeiten mit Herzblut an ihren kleinen, feinen Kollektionen und produzieren sie fair. Das ist dann am Ende auch noch erschwinglich – klar, wir reden hier nicht über H&M Dumping Preise. Aber dafür, dass man sich dann eben seltener etwas leistet, zahle ich gerne mehr für gute Arbeit ohne Ausbeutung. Ich will euch mit auf meine Reise nehmen und euch tolle Modemacher*innen aus der Hauptstadt vorstellen. Im ersten Schwung stelle ich euch die Marken Mio Animo, Hund Hund und Blue Ben vor. More to come…

Mio Animo

Leo Top und Midi Rock: Mio Animo

In einer der schönsten Straßen im Prenzlauer Berg in Berlin, in der Rykestraße, liegt Anne-Kristin Gückels NOVeL Concept Studio. Dort findet man eine Auswahl nachhaltiger Accessoires, aber auch selbst geschneiderte Mode ihres Labels MIO ANIMO. Euch kommt das bekannt vor? Ich habe schon einmal darüber geschrieben. MIO ANIMO, das ist für mich: Mut zur Farbe. Das Label besticht aber auch durch die weich fließenden Stoffe und den nachhaltigen Ansatz:

“Wichtig ist bei uns, dass jedes Kollektionsstück von MIO ANIMO unter fairen Bedingungen hergestellt ist und in Qualität und Design langlebig, also nachhaltig ist.”

Mio Animo

NOVeL Concept Studio für nachhaltiges Design
Rykestraße 48
10405 Berlin/Prenzlauer Berlin

ÖFFNUNGSZEITEN:
Di-Fr 12-19 Uhr
Sa 11-18 Uhr

Fair Fashion Berlin Mio Animo

Hund Hund

Wer mir länger folgt, weiß: ich finde das Label Hund Hund von Isabel Kücke und Rohan Michael Moole schlicht und ergreifend großartig. Das Design ist clean, schlicht und trotzdem durchdacht und besonders. Die Materialien extrem hochwertig und fair produziert. Der Pulli hier auf dem Bild etwa ist aus feiner Merinowolle – man schwitzt nicht, das Material ist nicht kratzig und trotzdem ist es superwarm.

Das Besondere an Hund Hund: sie machen kein Geheimnis daraus, wie sich der Preis für ihre Kleidung zusammen setzt. Als Kundin kann ich so noch besser verstehen, wieso ein fair hergestellter Pullover aus echter Wolle 100 Euro statt 20 Euro kostet – wobei man sich ja so schon denken kann, dass bei solchen Schleuderpreisen in den großen Mode Discount Stores irgendjemand verliert.

Der Hund Hund Studio Store (Quelle: Hund Hund)

Was ich übrigens besonders empfehlen kann ist ein Besuch im Studio Store – das lohnt sich nicht nur wegen der tollen Kleidung, sondern auch weil der Laden Teil eines architektonischen Highlights ist: Im Lobe Block im Wedding haben sich viele Künstler*innen und Kreative angesiedelt, im Erdgeschoss gibts sensationellen Kaffee und tolles Brunch. Die Atmosphäre des Gebäudes ist absolut inspirierend.

Hund Hund

Lobe Block
Böttgerstrasse 16
13357 Berlin
Studio 2.1 (Am besten kurz vorher via Mail anmelden)


Hose: Hund Hund, Sweater: Blue Ben

Blue Ben

Wusstet ihr, dass die Produktion eines einfachen Baumwoll Shirts all in all ganze 2.700 Liter Wasser benötigt? Für die Macher von Blue Ben war klar: es muss auch anders gehen. Sie fanden einen Weg, extrem weiche, nachhaltige Sweater herzustellen, die nicht nur Wasser bei der Produktion einsparen. Sie verknüpfen den Kauf eines Sweaters auch mit einer Spende an ein Land, das besonders hart durch die Folgen der Textilindustrie betroffen ist.


Blue Ben Wasserverbrauch
Grafik: Blue Ben

Ich habe das Startup Blue Ben bei einer Crowd Funding Kampagne unterstützt, denn ich finde den Ansatz total spannend, Material und Produktion zu hinterfragen und nachhaltig neu auszugestalten. Der DRIP BY DRIP Sweater ist auf 100 Stück limitiert – falls ihr den auch so toll findet wie ich, dann unterstützt doch die Kampagne mit einem Kauf.

Das alles war Werbung – aus Überzeugung und ohne Auftrag. Bald stelle ich euch noch mehr spannende, faire Label aus Berlin vor.

Fair Fashion aus Berlin

Was der Digitalpakt für den Ausbau der Ganztagsschulen bedeuten könnte… (ANZEIGE)

Post a comment

Ich stimme zu.

*